Essen hält Leib und Seele zusammen. Doch gerade bei bestimmten Erkrankungen kann der Körper nicht genügend Nährstoffe aufnehmen.

Dies kann sich auf die Lebensqualität auswirken. Um einer Mangelernährung entgegen zu wirken, sollte der Ernährungszustand regelmäßig überwacht und das Ergebnis in das ganzheitliche Behandlungskonzept mit aufgenommen werden.

Informieren Sie sich bei Ihren Ärzten und Ihrer Ernährungsberatung

Die Ursachen für die Mangelernährung liegen oft an einem Gewichtsverlust. Symptome können mangelnder Appetit, Geruchs- oder Geschmacksveränderungen oder ein trockener Mund sein.

Auch Erbrechen, Diarrhoe und Obstipation zählen zu den Ursachen.

  • Onkologische Erkrankungen
    schließt die spezielle Ernährungstherapie bei Chemo- und Strahlentherapie und Mangelernährung mit ein.
  • Gastroenterologische Erkrankungen< umfasst Erkrankungen des gesamten Verdauungstraktes u.a. Magenresektion, Kurzdarmsyndrom, Malabsoprionsstörungen etx.
  • Nephrologische Erkrankungen
    pädialytisch, Dialyse
  • Pneumomologische Erkrankungen
    Mukoviszidose, COPD

Senden Sie uns eine E-Mail

Wie sind Sie ernährt?
Mit diesen 7 Fragen bekommen Sie einen ersten Hinweis, ob bei Ihnen die Gefahr einer Mangelernährung besteht.

  1. Haben Sie in den letzten 3-6 Monaten ungewollt abgenommen?
    O ja       O nein
  2. Leiden Sie unter Appetitlosigkeit, Aversionen bzw. Unverträglichkeiten auf bestimmte Lebensmittel?
    O ja       O nein
  3. Treten bei Ihnen Verdauungsprobleme auf?
    O ja       O nein
    z.B. Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Reizdarm , Kau- Schluckstörungen
  4. Essen Sie deutlich weniger?
    O ja       O nein
    – reduzierte Portionsgrößen
    –  weniger Mahlzeiten
    O einseitig
  5. Trinken Sie deutlich weniger?
    O ja O nein
    – reduziertes Durstempfinden
    – Trinkmenge weniger als 1,5 Liter am Tag
  6.  Sind Sie mit Ihrer Ernährungssituation gestresst oder unzufrieden?
    O ja O nein
  7. Fühlen Sie sich kraftlos, erschöpft oder weniger aktiv? O ja O nein

Wenn Sie mehr als 3 Fragen mit „ja“ beantwortet haben, besteht die Gefahr einer Mangelernährung!

70195 Stuttgart
Telefon: 0711 / 6 97 86-0
Telefax: 0711 / 6 97 86-99
E-Mail: info@amsel.de
Internet: www.amsel.de

DMSG Landesverband Berlin e.V.
Paretzer Straße 1
10713 Berlin
Telefon: 030 / 3 13 06 47
telefax: 030 / 3 12 66 04
E-Mail: dmsg-berlin@dmsg.de
Internet: www.dmsg.de/berlin

DMSG Landesverband Hamburg e.V.
Eppendorfer Weg 154
20253 Hamburg
Telefon: 040 / 4 22 44 33
Telefax: 040 / 4 22 44 40
E-Mail: dmsg-hamburg@dmsg.de
Internet: www.dmsg.de/dmsg/hamburg

DMSG Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Karl-Marx-Straße 19a
19055 Schwerin
Telefon: 0385 / 3 92 20 22
Telefax: 0385 / 3 94 11 39
E-Mail: dmsg-mv@dmsg.de
Internet: www.dmsg.de/mv

DMSG Landesverbamd Nordrhein-Westfalen e.V.
Kirchfeldstraße 149
40215 Düsseldorf
Telefon: 0211 / 9 33 04-0
Telefax: 0211 / 31 20 19
E-Mail: post@dmsg-nrw.de
Internet: www.dmsg-nrw.de

DMSG Landesverband Saar e.V.
Richard-Wagner-Straße 62
66111 Saarbrücken
Telefon: 0681 / 3 79 10-0
Telefax: 0681 / 3 79 10-16
E-Mail: dmsg-saarland@dmsg.de
Internet: www.dmsg-saar.de

DMSG Landesverbad Sachsen-Anhalt e.V.
Taubenstraße 4
06110 Halle
Telefon: 0345 / 2 02 98 31
Telefax: 0345 / 2 02 98 36
E-Mail: dmsg-sachsen-anhalt@dmsg.de
Internet: www.dmsg.de/sa

DMSG Landesverband Thüringen e.V.
Zittauer Straße 27 (Haus 2)
99091 Erfurt
Telefon: 0361 / 7 10 04 60
Telefax: 0361 / 7 10 04 61
E-Mail: dmsg-thueringen@dmsg.de
Internet: www.dmsg.de/dmsg/thueringen

Fragebogen Mangelernährung

Selbsttest zum Download